docfilm42 – Wer wir sind und wie alles anfing

Liebe Leser*innen,

heute ist der Tag, an dem wir mit unserer Website online gehen. Wir sind etwas euphorisch, denn hinter uns liegt über ein Jahr der ersten Begegnungen, Gespräche, Diskussionen, Planungen und der ersten Ideen bis zur Umsetzung.

Angefangen haben wir mit dem Wunsch, unabhängig produzierten Dokumentarfilmen in ihrer Vielfalt und Qualität zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen. Wir selbst sind unabhängige Dokumentarfilmschaffende, die mit viel Leidenschaft und oft auf vereinzelten Posten Filme produzieren.

Angetrieben von der Überzeugung, dass unsere Geschichten erzählt werden müssen und von gesellschaftlicher Bedeutung und Ausstrahlungskraft sind, verfolgen wir häufig über viele Jahre hinweg die Umsetzung unserer Ideen.

Doch viele geschliffene Dokumentarfilmjuwelen können am Ende ihre Strahlkraft kaum entwicklen. Sie verfügen nicht über große Budgets, um Werbekampagnen zu finanzieren und sind auch manchmal ungeschmeidig und widerständig, mit Ecken und Kanten und doch, oder gerade deswegen, von besonderer gesellschaftlicher Bedeutung.

 
Wer wir sind:

Peter Ohlendorf, der sich vom Fernsehen abwandte, da er dort keinen Platz mehr für seine Dokumentarfilme fand. Er gründete die Firma FilmFaktum, die er als Versuch versteht “Produktionen abseits des weit verbreiteten Mainstream–Denkens in den etablierten Film- und Fernsehstrukturen zu ermöglichen.” Mit seinem selbst finanzierten Film “Blut muss fliessen” – Undercover unter Nazis tourt er seit Berlinale-Start 2012 durch die Bundesrepublik. Er träumte auf einer AG DOK-Veranstaltung 2018 in Berlin von einem “Netflix für linke Dokumentarfilme” – von einer Plattform, die Raum gibt für ökologisch, sozial und weltoffen orientierte Produktionen.

Susanne Dzeik, Mitglied des Regionalvorstands Berlin-Brandenburg der AG DOK, Deutschlands größtem Verband für Filmschaffende, produzierte ihre ersten Dokumentarfilme für das Tiefsehmagazin AK KRAAK, einem linken Videokollektiv, dass der Hausbesetzungsbewegung der 90er Jahre in Berlin entsprang. Nach sechs Jahren Vorstandstätigkeit bei Europas größter selbstorganisierter Filmschule filmArche und diversen unabhängigen Produktionen (u.a. als Kamerafrau für “Nach dem Brand” über die Opfer des neonazistischen Brandanschlags 1992 in Mölln) arbeitet sie nun an der Vernetzung der Dokumentarfilmschaffenden.

Jochen Hick produzierte unabhängig zahlreiche Dokumentarfilme, die erfolgreich weltweit auf Festivals und im Kino liefen. Über zehn seiner Filme wurden im offiziellen Programm der Berlinale gezeigt. Er organisierte die AG DOK-Veranstaltung mit Andreas Wildfang, Geschäftsführer der Streamingplattform realeyz.de, genau genommen der Geburtsstunde unserer Kooperation und stellt mit großer Einsatzbereitschaft sein gesammeltes Wissen der neuen Plattform zur Verfügung. Seine Filme beschäftigen sich häufig mit LGBTQ Themen.

Anli Serfontein, ist gebürtige Südafrikanerin und Dokumentarfilmerin, Journalistin und Autorin. Sie begeistert sich für die internationale Vernetzung unserer Plattform und für die Social Media-Arbeit, insbesondere dem englischen Part.

Sibylle Kappes bringt in unsere Gruppe den experimentellen und filmkünstlerischen Aspekt ein. Sie produzierte u.a. GE8EN, einen atmosphärisch dichten Essayfilm über den G8-Gipfel in Heiligendamm.

 
Ganz herzlich möchten wir unserem Webmaster und Filmemacher Davide Crivelli und unserem Grafikdesigner Oliver Standke für ihre wunderbare Arbeit und große Einsatzbereitschaft danken, ohne die wir niemals diese bemerkenswerte Website hätten zaubern können.

Wir alle in unserer Individualität und Gemeinsamkeit wünschen uns eine lebendige Filmcommunity, in der wir uns austauschen könne, Debatten anstossen, zusammen kommen und uns gegenseitig beflügeln. Gerade sind wir noch eine kleine Gruppe, die unfinanziert und mit viel Eigenmotivation und -mitteln dieses Projekt anstossen. Doch wir glauben an die Kraft der Vielen, die gemeinsam eine große Sache bewegen können.

In diesem Sinne freuen wir uns auf kreative Zeiten, in denen alle willkommen sind, die sich ebenfalls mit ihren Fähigkeiten und Besonderheiten in unserem Netzwerk einbringen wollen.

Euer
docfilm42-Team