Komponistinnen

Komponistinnen

95 min. / 2018 / Deutsch, Englisch, Französisch (UT: Deutsch) / Deutschland

Playlists: ,

Tags: Emilie Mayer, Erinnerung, Fanny Mendelssohn Hensel, Feminismus, Frauen, Gender, Geschichte, Gleichberechtigung, Klassik, klassische Musik, Klavier, Komponistinnen, Komposition, Kultur, Kunst, Lili Boulanger, Mel Bonis, Musik, Pianistin, Spurensuche

Komponistinnen – eine filmische und musikalische Spurensuche.

Regie: Kyra Steckeweh, Tim van Beveren
Kamera: Tim van Beveren, Nils Liebheit
Schnitt: Kamil Goerlich, Tim van Beveren, Rita Wally

Link zur deutschen Version des Films.

Der Filmemacher Tim van Beveren begleitet die Pianistin Kyra Steckeweh auf ihrer Spurensuche quer durch Europa zu den Lebens- und Wirkungsstätten von Mel Bonis (1858-1937), Lili Boulanger (1893-1918), Emilie Mayer (1812-1883) und Fanny Hensel (1805-1847).
In Archiven, Bibliotheken und bei Nachfahren der Komponistinnen machen sie spannende Entdeckungen. In Interviews mit Expert*innen erhalten sie Antworten auf ihre Fragen: Mit welchen Widerständen hatte man als Komponistin im 19. Jahrhundert zu kämpfen? Warum werden so selten Werke von Frauen in Konzerten der klassischen Musik gespielt?

CAST
Kyra Steckeweh (host), Prof. Dr. Beatrix Borchard, Christine Géliot, Dr. Jörg Kuhn, Mary Ellen Kitchens, Laurent Martin, Ingrid Mayer, Tobias Niederschlag, Dr. Almut Runge-Woll, Susanne Wosnitzka, Reinhard Wulfhorst

CREW
Regie: Kyra Steckeweh, Tim van Beveren, Kyra Steckeweh, Tim van Beveren
Buch: Ivan Salaj
Dramaturgie: Ivan Salaj
Kamera: Nils Liebheit, Tim van Beveren
Ton: Jonathan Dries, Max Heiliger, Alexander Notty
Grafik: Harald Schröder
Schnitt: Kamil Goerlich, Tim van Beveren, Rita Wally
Mischung: Jonathan Dries
Rechtsberatung: Dr. Andreas Behr
Produktion: tvbmedia productions- Berlin
Verleih: tvbmedia productions (DE, A, CH)
Weltbetrieb: Windrose SAS, Paris
Webseite: https://komponistinnen.com/

Tim van Beveren ist Journalist, Fotograf, Kameramann und Filmemacher.

Er studierte Jura in Bonn und Kunst in Italien. Seit über 30 Jahren ist er in der Medienbranche und war als Autor, Regisseur und Mitarbeiter an mehreren preisgekrönten Film- und Fernsehproduktionen (u.a. Bundesfilmpreis, New York Festivals, International Great Lakes Film Festival) beteiligt. 2016 wurden zwei seiner Fotografien für das „Nekropolen-Projekt“ bei den Monochrome Photography Awards mit einer »Honorable Mention« ausgezeichnet. 2017 und 2018 erhielt er diese Auszeichnungen auch von der International Photography Awards (IPA), New York.

Von 1998 bis 2005 arbeitete er als TV- und Print-Korrespondent in den USA, seit 2008 in Berlin. Seine Produktionsfirma tvbmedia productions, 2001 in den USA gegründet, hat zahlreiche Filme, Videos, Reportagen und Magazinbeiträge für private sowie öffentlich-rechtliche Programmanbieter realisiert.
 
 

Die Pianistin Kyra Steckeweh befasst sich neben dem Standardrepertoire für ihr Instrument schon seit einigen Jahren mit der wenig bekannten Musik von Komponistinnen. Klavierwerke der hier vorgestellten Komponistinnen spielte sie 2016 und 2018 auf zwei CDs ein, darunter erstmalig die Sonate d-Moll von Emilie Mayer.

Sie studierte Klavier und Instrumentalpädagogik bei Tomoko Ogasawara an der Hochschule für Musik Freiburg, sowie an der Universität Mozarteum in Salzburg bei Prof. George Kern. Im Jahre 2011 schloss sie ihr Studium in Freiburg mit der Diplomprüfung ab. An der Hochschule für Musik Freiburg und an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg absolvierte sie 2009/2010 zudem die Studiengänge Schulmusik und Geschichte mit dem Ersten Staatsexamen.Seit dem Sommersemester 2018 ist sie Dozentin an der Hochschule für Musik Freiburg und befasst sich dort mit Noteneditions-praxis für die historisch-kritische Herausgabe der Werke von Komponistinnen. Kyra Steckeweh lebt in Leipzig.

In Deutschland und Frankreich sind Frauen und Männer seit ca. 70 Jahren – auf dem Papier – gleichberechtigt. In den Konzertprogrammen der sogenannten „ernsten“ Musik spiegelt sich das allerdings nicht wider. Die Werke der großen Komponisten werden derart hochgehalten, dass Komponistinnen allenfalls als Randnotiz erscheinen.

Als ich eines Tages feststellte, dass mein Repertoire eigentlich nur aus Musik von Männern bestand, begann ich nach Stücken von Komponistinnen zu suchen. Meine Recherchen in Archiven, Bibliotheken und bei Verlagen förderten schnell eine Vielzahl fantastischer Klavierwerke zutage. Diese haben eines gemeinsam: Sie werden, bis heute, so gut wie nie öffentlich aufgeführt.

Hier sehe ich einen großen Nachholbedarf. Deshalb ist bei meinen Klavierabenden seither fast ausschließlich Musik von Komponistinnen zu hören.
Zusätzlich zur intensiven Auseinandersetzung mit der Musik wollte ich als Historikerin auch „hinter die Noten“ schauen: Wie lebten diese Frauen? Mit welchen Widerständen hatten sie zu kämpfen? Wie haben sie diese bewältigt? Damit war die Idee für den Film „Komponistinnen“ geboren.

Gemeinsam mit dem Berliner Regisseur und Filmemacher Tim van Beveren begab ich mich auf eine Spurensuche nach Frankreich, Italien, Polen und Deutschland, zu den Lebens- und Wirkungsstätten der Komponistinnen Mel Bonis, Lili Boulanger, Fanny Hensel und Emilie Mayer. Wir trafen dabei Expert*innen, die sich bereits wissenschaftlich mit der Thematik und den Komponistinnen beschäftigt haben.

In den Interviews geht es auch um Fragen zur gegenwärtigen Situation:
Wie wird heute mit dem musikalischen Erbe dieser Komponistinnen umgegangen?
Weshalb wird ihre Musik so selten aufgeführt?

Warum es im 19. und frühen 20. Jahrhundert schwierig war, sich als komponierende Frau durchzusetzen, liegt auf der Hand: Frauen waren nicht gleichberechtigt und hatten nur in Ausnahmefällen die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit. Umso erstaunlicher sind der Durchsetzungswille und die persönlichen Schicksale derjenigen, die es trotz aller Hindernisse auf sich genommen haben zu komponieren und für die Verbreitung ihrer Werke zu kämpfen, so wie Mel Bonis, Lili Boulanger, Fanny Hensel und Emilie Mayer. Ihre Lebenswege verliefen höchst unterschiedlich, jedoch waren alle auf ihre Weise privilegiert.

FESTIVALS
3rd Alive Doc International Film Festival, USA
17th Great Lakes International Film Festival, USA
12th Vox Feminae Filmfestival, Croatia
40th Biberacher Filmfestspiele, Germany
10th Annual World Music and Independent Film Festival, USA
2019 Near Nazareth Film Festival
2019 New York Movie Awards

AWARDS
Best Documentary Made By Or About Women – 3rd Alive Doc International Film Festival, USA
Best Documentary – 10th World Music and Independent Film Festival, USA
Best Documentary New York Movie Awards 2019

Link to English version of the film.